Kinder, Jugend und Familien

Kinder und Jugendliche mit ihren Familien sind in unserem stark
demographisch gebeutelten Landkreis ein großer Schatz und sollen immer im
Mittelpunkt unserer Politik stehen.

  • Dazu benötigen sie mehr Aufmerksamkeit, mehr Freiräume, mehr
    Mitbestimmung, mehr Unterstützung:
  • Spielstraßen (“verkehrsberuhigte Bereiche”) und Spielräume sowie eine
    grundlegende Verbesserung der Verkehrssicherheit schützen Kinder auf
    ihren täglichen Wegen und machen Mut, auch alleine Wege zu
    bewältigen.
  • Tempo 30 vor Grundschulen und Kindereinrichtungen muss dringend
    verwirklicht werden.
  • Im Zusammenhang mit der allgemeinen Begutachtung der
    Verkehrssicherheit im Landkreis muss besonderes Augenmerk auf den
    Schulweg der Kinder gelegt werden; hier fordern wir insbesondere Hilfen
    wie Verkehrsinseln, Fußgänger*innenschutzübergänge,
    Fußgänger*innenampeln und sichere Bürger*innensteige.
  • Auch in den Orten sollen zum Schutz der Bewohner*innen mehr
    verkehrsberuhigte Zonen eingerichtet werden.
  • Kinder sollen sich austoben können, Familien benötigen Plätze, zu denen
    sie mit den Kindern gehen können, an denen sie sich mit anderen
    Familien treffen können. Mehr schöne Spiel-, Bolz- und Abenteuerplätze
    in Wohnortnähe braucht der Kreis!
  • Vereine leisten eine unentbehrliche Arbeit bei der sportlichen Förderung
    von Kindern und Jugendlichen. Darum sollte es eine
    Selbstverständlichkeit sein, dass Sporthallen grundsätzlich nach
    Schulende für Vereine nutzbar sind.
  • Erhalt der Grundschulen und eines sicheren Schülerverkehr ist ein
    themenübergreifender Punkt unseres Programms.
  • Kinder, Eltern, Großeltern wollen und sollen sich immer stärker in den
    Einrichtungen einbringen. Wir wollen, dass es noch mehr Möglichkeiten
    und Projekte gibt, die dieses Engagement fordert und fördert.
  • Die bestehenden guten Angebote für Kinder und Jugendliche in unserem
    Kreis wollen wir schützen und neue Angebote fördern.