Ortsumfahrung Siersleben soll gebaut werden

Der Bau der Ortsumfahrung Siersleben soll nun schnellstmöglich begonnen werden. Aktuell läuft dazu noch eine Anhörung im Planfeststellungsverfahren beim Landesverwaltungsamt in Halle (Saale), nachdem der Plan aus 2016 auf der Grundlage von Hinweisen angepasst wurde.

Die Einwendungsfrist für diese Anhörung endet am 8. März 2023.

Nach umfassender Variantenbewertung 2016 seitens des beauftragten Planungsbüros wurde die wesentlich kürzere Ostumfahrung gewählt (ca. 2,6 km statt 4,6 km bei der Westumfahrung). Diese Variante soll auch gebaut werden; die Gesamtkosten sollen nach der jüngsten Anpassung der Baupreise unter 10 Mio. € bleiben.

Der Kreisverband MSH der Grünen erkennt die Notwendigkeit dieser Straßenbaumaßnahme insbesondere im Interesse einer gesunden Entwicklung der Ortslage Siersleben an und befürwortet insbesondere die Auswahl der Ostvariante. Einerseits ist diese Lösung völlig ausreichend, um das innerörtliche Problem der viel zu engen Ortsdurchfahrt Siersleben zwischen B180 und A14 (Anbindung bei Plötzkau) zu lösen. Regelmäßige Ortsdurchfahrten insbesondere des Lastverkehrs in Richtung Hettstedt sind nach dem vollständigen Ausbau der B180 inzwischen nicht mehr nötig.

Mit der Ostumfahrung werden keine Schutzgebiete tangiert. Die Umweltverträglichkeit ist für diese Variante wesentlich günstiger, gerade auch auf Grund der Minimierung der Strecke, die neben maßgeblich geringeren Kosten, auch weniger Neuversiegelung von wertvollem Ackerland bedeutet.

Dennoch muss auch im weiteren Verfahren wie bei der folgenden Realisierung darauf geachtet werden, dass die Belange des Landschafts- und Naturschutzes sowie der Einwohner der umliegende Orte ausreichend berücksichtigt werden (Radverkehrsanbindungen, Straßen- und Wegeübergänge, naturschutzfachliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für die Eingriffe in Natur und Landschaft)!